Einzelantriebe bei Float- und Solarglasrollen

Bei den klassischen Float- und Solarglas Rollenöfen werden die einzelnen Walzen/Rollen über eine Königswelle angetrieben, die alle Walzen mit der gleichen Geschwindigkeit antreibt. Das System ist in weiten Teilen zuverlässig, jedoch sind die Folgen umso gravierender wenn es zu einer Störung kommt. Technologisch entspricht das System mit den Schneckenradverbindungen und den offenen Ölwannen dem Stand der Technik von vor 25 Jahren.

Hauptnachteil liegt aber in der gleichmäßigen Geschwindigkeit aller Walzen. Das Glas wird mit einer Temperatur von ca. 600°C in den Ofen eingefahren und verlässt diesen mit ca. 70°C. Dabei erfährt es eine thermische Schrumpfung, die zu einer Relativbewegung des Glases auf den Walzen führt und damit zu einem Verkratzen (Mikrobeschädigung). Durch das Abstufen der Geschwindigkeiten der einzelnen Walzen im Bezug auf die Glastemperatur kann dies kompensiert werden, wobei die LOR’s als Master Antriebe fungieren.

Hier finden Sie die Broschüre Float-and-Display-Glas Ofen zum Download

Hier finden Sie die Broschüre Ornament- und Solarglas Kühlofen zum Download